Pipikakapups

So kennen viele Fachkräfte z. B. die Situation, dass Jungen Kleider tragen oder sich schminken möchten oder Mädchen erklären, eigentlich ein Junge zu sein. Bildungsprogramme und Kita-Gesetze fordern zu einer vielfaltsorientierten Arbeit auf, die Benachteiligungen abbaut und unabhängig von sexueller Identität, Behinderung, ethnischer, nationaler, religiöser und sozialer Zugehörigkeit die Gleichberechtigung aller im Blick hat. In diesem Seminar erwerben die Teilnehmenden Fachwissen zum Thema ‚Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität für die Arbeit mit Kindern. Sie diskutieren Möglichkeiten, wie Diskriminierungen wirksam entgegengetreten werden kann und erhalten praktische Anregungen, wie sie sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im pädagogischen Handeln in der Kita berücksichtigen und welche Bilderbücher und Spielmaterialien sie einsetzen können.

Aha. Jungen tragen Kleider und Mädchen erklären dass sie Jungen sind. Ich bin keine Fachkraft, aber ich kenne Situationen, da sagen Kinder „Ich bin ein Pipikakapups.“ Frage: Wie können wir diesen Kindern helfen, dass sie während der Phase der Identitätsfindung zu Pipikakapups, nicht diskriminiert werden?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s